Solistenensemble

Porträt+Repertoire

Wenn Dörte Siebecke auf der Bühne steht, dann ist sie nicht mehr Dörte, dann ist sie ganz und gar in ihrer Rolle!  Mit ihrem klaren Sopran singt, trällert und säuselt sie. „Meine Leidenschaft ist die Musik!“ sagte die Künstlerin lächelnd. „Ein Leben ohne Gesang kann ich mir überhaupt nicht vorstellen“. Sie ist gleichzeitig Sängerin, Schauspielerin, Verwandlungskünstlerin und Moderatorin!

Die Künstlerin verfügt über ein umfangreiches Repertoire. Da sind die klassischen Kompositionen von Mozart, die unvergessen
en Lieder von Robert Stolz, Walter Kollo und Paul Lincke. Stimmungslieder von Ralph Siegel und Willi Kollo, viele Filmmusiken, Operetten- und Musicalmelodien sowie Lieder von Marlene Dietrich und Marianne Rosenberg; ebenso wie die von Katja Ebstein, Hildegard Knef oder Helene Fischer. Begleitet wird Dörte Siebecke meistens vom Komponisten, Pianisten und Arrangeur Ralf Ehrlich oder der
 Pianistin Maria Mühlen-Skiebe. Mit ihr zusammen gründete Dörte Siebecke 2003 das Solistenensemble „Stella Romantika“, zu dem auch der Bariton Kay Keszner gehört. Im Mozartprogramm interpretiert sie meisterhaft bekannte Melodien aus der „Zauberflöte“  in original Rokokokostümen! „Ich hatte schon immer Freude am Verkleiden.“ erzählt Dörte Siebecke. In Kostüm und mit Perücke schlüpft sie in jede Rolle, tanzt sogar mit ihrem Bühnenpartner ein Menuett .

In den Programmen der 20er und 30er Jahre ist die Künstlerin „Gerda Buchholz“, das Mädel, welches sich mit ihrem Berliner Mundwerk, mit Humor und Schlagfertigkeit „…nicht die Butter vom Brot“ nehmen lässt. Zusammen mit ihrem Bühnenpartner, dem Coupletsänger Benno Radtke, begeistert sie das Publikum mit Programmen wie „Rund um´s Freibad“ oder „Berlin und seine Pärchen“. Mal ist sie zärtlich, verdreht den Männern den Kopf, mal frech wie im Berlinprogramm oder mal unnahbar wie in „Was sind wir beide vornehm“. Charmant führt die Sängerin durch das Programm, mit dem sie unter anderem im „Theater im Bahnwaggon“ in Groß Neuendorf im Oderbruch auftritt. Im Bezirk Marzahn-Hellersdorf gastierte sie im Gründerzeitmuseum, im Cafè Mahlsdorf, im Cabaret Knieriem und der Ga
lerie M uva.

Es muss jedoch nicht immer die große Bühne sein, man kann bei der vielseitigen Künstlerin Wunschkonzerte buchen. Dann kommt sie z. B. als „Geschenk“ zu einer Feierlichkeit und gibt dort ein Konzert, individuell zusammen gestellt für den Beschenkten.                                                                      Unter www.stella-romantika.de kann man sich über die Programme informieren.

Die gebürtige Berlinerin besuchte in Pankow die Schule und war während dieser Zeit Mitglied im Chor. Damals lernte sie unzählige Volkslieder, die sie noch heute gerne singt. Solange sie denken kann, ist sie von musikalischen Darbietungen fasziniert. Die Pflege des alten Liedgutes ist ihr auch heute noch wichtig. Doch auf die Idee, sich beruflich mit Gesang und Musik zu befassen, kam ihr damals noch nicht. Ihr Traum war es, auf einem Luxusschiff der DDR auf große Fahrt zu gehen! Also lernte sie den Beruf der Köchin un
d bewarb sich nach bestandener Prüfung bei der Reederei in Rostock. Die politischen Ereignisse des Jahres 1989 verhinderten ihren Berufseinstieg, denn es herrschte Einstellungsstopp – eine herbe Enttäuschung. Also arbeitete sie ein paar Jahre in der gehobenen Gastronomie, keine familienfreundliche Tätigkeit. Deshalb machte sie eine zweite Ausbildung. Als „Staatlich geprüfte kaufmännische Assistentin“ hatte sie viele Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt. 2002 las sie die Anzeige einer Opernsängerin im Ruhestand, die Schülerinnen und Schüler suchte. So lernte Dörte Siebecke Monika Winkler kennen und ließ sich von ihr in klassischem Gesang ausbilden. Die Lehrerin erkannte sofort ihr Potential und hat sie geformt, ihr gezeigt, wie man die Stimme einsetzt, was die richtige Atmung vermag, wie man sich präsentiert und vieles mehr. Über Monika Winkler lernte Dörte Siebecke andere junge Künstler kennen, mit denen sie noch heute gern zusammen arbeitet. Viele Jahre waren Gesang und Auftritte nur Hobby. Nach Jahren der übermäßigen Anforderungen im Job, von denen sie sich kaum noch erholen konnte, stellte sie sich selbst die Frage: „Was ist dir wichtig – Geld oder Glück?“ Sie entschied sich für das Glück, also für ihre Gesundheit und machte sich im Juli 2012 selbständig! „Endlich konnte ich mich intensiv dem Gesang widmen, fand Zeit, die CD „Dörte singt Lieder von Marlene“ zu produzieren und begann, meine vielen Ideen umzusetzen. Ich habe den Schritt in die Selbständigkeit nie bereut. Natürlich ist es viel Arbeit, denn ich bin meine eigene Managerin, muss alles selbst organisieren. Glücklicherweise bin ich sehr strukturiert und meine kaufmännische Ausbildung kommt mir zugute. Neben den Auftritten biete ich in mehreren Senioreneinrichtungen regelmäßig Tanztee und Singkreis an. Aber die Musik und die Freude, die ich anderen mit meinem Gesang bereite, machen mich glücklich und zufrieden.“

„Mir geht es gut“. sagt Dörte Siebecke. „Deshalb möchte ich Menschen helfen, denen es nicht so gut geht“. So hat die Sängerin geplant, zum kommenden Weihnachtsfest den Besuchern der Bernauer Tafel ein kostenloses Konzert zu geben!

Dagmar Steinborn (Reporterin)

Repertoire:     

Suchen Sie sich Ihr Wunschkonzert aus: 

Beispiele aus Oper und Operette (auf Anfrage sende ich eine PDF-Datei)

Bei Männern welche Liebe fühlen Mozart
Heut ist der schönste Tag in meinem Leben Joseph Schmidt
Frühling in Wien  Robert Stolz
Zwei Herzen im Dreivierteltakt  Walzer- Robert Stolz
Schenk mir doch ein kleines bisschen Liebe Operette Frau Luna-Paul Lincke
Was eine Frau im Frühling träumt aus Operette Marietta (Walter Kollo)
Mein Herr Marquis Fledermaus
Die Warnung Mozart
Reich mir die Hand mein Leben Don Juan und Zerline
Ich bin verliebt Operette: Clivia

 

Beispiele aus Filmlieder (auf Anfrage sende ich eine PDF-Datei)

Wir wolln ein bischen schunkeln Stimmungswalzer –Friedrich Schwarz
Ich hab noch einen Koffer in Berlin… Ralph Siegel
Immer wenn die Tür aufgeht Foxtrot Bruno Balz
Musik liegt in der Luft Foxtrot -Film: und abends in die Scala
Man ist so jung, wie man sich fühlt Slowfox von Wiga Gabriel
Ich will keine Schokolade Foxtrot – Jack Morrow
Warum soll er nicht mit ihr… Walter Mendelssohn
Zwei in einer großen Stadt Willi Kollo
In der Nacht ist der Mensch nicht… Die Frau meiner Träume (Grothe)
Frühling in Wien Tanz mit dem Kaiser (Grothe)

 

Beispiele für Schlager (auf Anfrage sende ich eine PDF-Datei)

 

Potpourri M. Rosenberg
Potpourri Mireille Mathieu
Jetzt kommt die Süße Helga Hahnemann
Die Rose A. McBroom / Bearb.: Michael Kunze
Für mich solls rote Rosen regnen Hildegard Knef
auf der Wiese haben wir gelegen Veronika Fischer
Die Katze Annett Louisan
Wunder gibt es immer wieder Katja Ebstein
Die Gefühle haben Schweigepflicht A. Berg
Mitten im Paradies Helene Fischer